Paul Pietsch Verlag GmbH & Co. KG in Stuttgart

Paul Pietsch Verlag GmbH & Co. KG

Olgastr. 86
70180 Stuttgart

Tel 0711 - 21 08 00
Fax 0711 - 23 60 415

Email: ppv@motorbuch.de
Homepage: www.paul-pietsch-verlage.de

Benachrichtigen Sie mich bei Meldungen zu diesem Unternehmen.
Benachrichtigen Sie mich bei Stellenangeboten zu diesem Unternehmen.
Benachrichtigen Sie mich bei neuen Kommentaren zu Meldungen zu diesem Unternehmen.

Meldungen



US Fachmesse Interbike: 2011 mit neuem Termin und Standort? (31.08.2010)

Dass die US-Fachmesse Interbike ihren Termin (Ende September) und Ort (Las Vegas) schon seit einigen Jahren kritisch hinterfragt, ist im amerikanischen Fahrradmarkt kein Geheimnis. Laut Informationen des britischen Fachjournalisten Carlton Reid sei nun die Entscheidung sowohl für eine zeitliche als auch eine räumliche Verlegung der Interbike gefallen. (…)

Zum Artikel

US-Fachmesse Interbike steuert auf neuen Termin zu (06.04.2010)

Die Modellzyklen in der amerikanischen Bike-Branche haben sich in den vergangenen Jahren deutlich gewandelt: Bereits ab Ende Juli findet heutzutage auf den Verkaufsflächen der meisten US-Bikeshops der Wechsel in ein neues Modelljahr statt. Nun plant der Veranstalter der führenden US-Fachmesse Interbike, sich dieser Entwicklung anzupassen. Obwohl die Überlegungen schon sehr konkret klingen, ist die abschließende Entscheidung noch nicht gefallen. (...)

Zum Artikel

Wird die Fitness-Industrie bald Untermieter bei der Interbike? (17.12.2009)

Vor ein paar Jahren kamen noch 1500 Messeteilnehmer aus dem Fachhandel, bei der jüngsten Auflage waren es nur noch 200: Die Krise der Fitness-Branche bekommt auch die amerikanische Fachmesse Health and Fitness Business Expo (HFB) massiv zu spüren. Nun überlegt Veranstalter Nielsen Business Media eine Zusammenlegung mit der Fahrradmesse Interbike. (...)

Zum Artikel

Interbike: US-Branche blickt in eine spannende Zukunft (01.10.2008)

Auf der amerikanischen Fachmesse Interbike, die soeben wieder vom 22. bis 26. September in Las Vegas stattfand, herrschte eine außergewöhnliche Stimmung. Hohe Benzinpreis und die Achterbahn-Fahrt der US-Wirtschaft treiben immer mehr Verbraucher in die Bike-Shops, wo sie Alternativen zum Automobil suchen und bei Urban Bikes oder Falträdern fündig werden. Aber auch der Absatz von Zubehör und Accessoires wird von dieser Entwicklung beflügelt. Der amerikanische Fahrradmarkt und mit ihm seine wichtigste Fachmesse verändert sich vor diesem Hintergrund: Zwar ist Radsport, egal ob auf oder abseits der Straße noch immer ein wichtiger Branchenmotor, doch gleichzeitig gewinnt das Fahrrad als zeitgemäße, ja sogar trendige Mobilitätsalternative immer mehr Bedeutung. Von der Interbike berichtet Gary Boulanger, US-Korrespondent von bikeradar.com.

Zum Artikel

Interbike strukturiert ihr Management neu (22.10.2007)

Vielleicht hat sich Lance Camisasca, seit zehn Jahren am Steuer der US-Fachmesse Interbike, gesagt, man soll gehen, wenn es am schönsten ist. Völlig verlassen wird Camisasca die Messe allerdings nicht, (…)

Zum Artikel