Trotz Fragezeichen:

Scott setzt auch 2017 auf die Eurobike

Auf der Eurobike hatte Scott die Sportgeräte von zwei Olympiasiegern im Messegepäck. Die Reichweite solcher Darstellungen wären mit Hausmesse nicht machbar.

Die Eurobike 2016 bot in der Branche Anlass zu kontroversen Diskussionen. Schon während der Messe Anfang September machten gerüchteweise Namen von Unternehmen die Runde, die angeblich 2017 nicht mehr bei der Leitmesse dabei sein wollen. Darunter auch Scott. Der Schweizer Bike-Anbieter hat nun im nachfolgenden Interview mit velobiz.de zu seinen Messeplänen eine klare Botschaft gegeben: "Wir sehen zur Eurobike keine wirklichen Alternativen", sagt Brand Manager Reto Aeschbacher.

Bitte melden sie sich an, um diese Seite zu öffnen

 
 

Haben Sie Ihren Benutzernamen oder Ihr Passwort vergessen?


Unsere Angebot für Neukunden

Jahres-Abo
65 €

pro Jahr

12 Monate freier Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de, den täglichen Branchen-Newsletter von velobiz.de und sieben Ausgaben von velobiz.de Magazin

14-Tage Pass
4,90 €

einmalig

14-Tage Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de und den täglichen Branchen-Newsletter von velobiz.de

Aktuelle Top-Themen