Über 7000 „Obikes“ in München

Leihräder aus Singapur sorgen für Diskussionen

Nicht überall stehen die "Obikes" so malerisch in der Stadt.

An fast jeder Ecke in München stehen – oder liegen sie: gelbe Leihräder des Singapurer Anbieters Obike. Innerhalb kürzester Zeit ist die Zahl dieser Bikes in der bayerischen Landeshauptstadt von 350 auf inzwischen über 7000 angewachsen, deutlich mehr als die Leihräder der etablierten Systeme von Call a Bike und MVG zusammen. Diese Masse führt zu kontroversen Diskussionen.

Bitte melden sie sich an, um diese Seite zu öffnen

 
 

Haben Sie Ihren Benutzernamen oder Ihr Passwort vergessen?


Unsere Angebot für Neukunden

Jahres-Abo
65 €

pro Jahr

12 Monate freier Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de, den täglichen Branchen-Newsletter von velobiz.de und sieben Ausgaben von velobiz.de Magazin

14-Tage Pass
4,90 €

einmalig

14-Tage Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de und den täglichen Branchen-Newsletter von velobiz.de

Aktuelle Top-Themen