3 Minuten Lesedauer
Das neue Ca Go Lastenrad im Detail
i

Neue Lastenradmarke mit bekannten Akteuren:

Ca Go betritt den Markt für Lastenräder

Es ist eine der Überraschungen auf der Eurobike: Hinter dem Newcomer Ca Go steht mit Franc Arnold als Mitgründer ein etablierter Player in der Fahrradbranche, der sich zusammen mit seinem Team an vergleichbar renommierten Akteuren zum ersten Mal der Entwicklung eines kompletten Rades zuwendet. Das Ergebnis ist ein innovatives Lastenradkonzept, das mit vielen Design- und Sicherheitsfeatures aufwarten kann.

Das neue Ca Go Lastenrad im DetailDas neue Ca Go Lastenrad im DetailDas neue Ca Go Lastenrad im DetailDas neue Ca Go Lastenrad im DetailDas neue Ca Go Lastenrad im Detail

Die Idee für Ca Go www.cagobike.com entstand ursprünglich bei der Entwicklung eines Sattels für Ergon vor drei Jahren, bei dem das Unternehmen mit dem Material EPP (expandiertes Polypropylen) in Berührung kam, aus dem nun die Box für das Lastenrad gefertigt wird. Dieses Material wird bereits in großem Umfang als Crashabsorber im Fahrzeugbau und auch für Kindersitze und Fahrradhelme eingesetzt. Wie sich herausstellte, befand sich der Formenbauer mit dem besten Ruf für dieses Material in unmittelbarer Nachbarschaft zu RTI Sports. Gleichzeitig kam Arnold mit einem jungen Designer (Johannes Rasche) in Kontakt, der sich davor bereits seit Jahren mit einem neuen Lastenradkonzept befasste. Bei der Konstruktion des Rades konnte man zudem auf das Know How von Gerrit Gaastra zurückgreifen, der mit Idworx ein ausgewiesener Fachmann für hochwertige Räder ist. Schnell fanden sich also alle Teile zusammen, um ein Lastenradkonzept umzusetzen, das einerseits mit einem attraktiven Design aufwartet und gleichzeitig die Sicherheitsfeatures in den Vordergrund stellt.

Kern des Sicherheitskonzeptes ist die Lastenbox, die für Kinder Arm- und Kopfstützen bietet und durch ihre Materialeigenschaften eventuelle Energie beim Sturz absorbiert, bevor sie bei den Passagieren ankommt. Ebenso wirkt das EPP auch gegenüber Passanten, die einem geringeren Verletzungsrisiko ausgesetzt sind. Die Box lässt sich mit dem dazugehörigen Deckel wasserdicht abschließen und ist laut Hersteller weder in der Herstellung noch in der Verarbeitung umweltschädlich und lässt sich zudem am Ende der Lebensdauer sortenrein recyceln.

Elf Patente angemeldet

Die technischen Daten lesen sich ebenfalls eindrucksvoll. Bei einem Gewicht von ca. 43 kg wird das Rad vom neuen Bosch-Cargo-Antrieb angeschoben. Die Dual Battery Powertube bietet bis zu 1250 Wh Energie für eine Reichweite von etwa 125 km. Der Motor leistet 75 Nm Drehmoment, die über einen praktisch wartungsfreien Riemenantrieb auf das Hinterrad übertragen werden, wo eine Enviolo-Schaltung die Übersetzung handhabt. Gelenkt wird über eine Seilzuglenkung, die einen geringen Wendekreis ermöglicht. Ein pneumatischer Standfuß erlaubt auch weniger muskulösen FahrerInnen per Gasdruckfeder ein leichtes Aufbocken auch auf unebenen Untergründen. Insgesamt 11 Patente hat das Unternehmen als Ergebnis der Produktentwicklung angemeldet. Und natürlich sitzt der Fahrer oder die Fahrerin serienmäßig auf dem Ergon Core Sattel, der einmal der Ausgangspunkt für das Lastenrad war.
Ab dem 15.09.2019 kann das Rad auf der Ca Go Seite von Kunden bestellt werden. Die Auslieferung soll dann ab April über den Fachhandel erfolgen.

5. September 2019 von Daniel Hrkac

Verknüpfte Firmen abonnieren

RTI Sports GmbH
Nur für Abonnenten
News
Nur für Abonnenten
Kommentare
Nur für Abonnenten
Stellenmarkt
Velobiz Plus
Die Kommentare sind nur
für unsere Abonnenten sichtbar.
Jahres-Abo
69,55 € pro Jahr
  • 12 Monate Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
  • 10 Ausgaben des exklusiven velobiz.de Magazins
Jetzt freischalten
14-Tage-Pass
Einmalig 5,50 €
  • 14 Tage Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
Jetzt freischalten
Sie sind bereits Abonnent?
Zum Login