2 Minuten Lesedauer

Advertorial (Werbung)

Drei Fehler, die Fahrradhändler und Hersteller im Online Vertrieb vermeiden sollten

Der Trend ist eindeutig: 90% aller Verbraucher starten die Produktsuche inzwischen online (Think with Google Studie 2019). Gleichzeitig wächst das Produktangebot im Onlinehandel täglich. Doch die Produktvielfalt, die unzähligen Filteroptionen und unverständlichen Fachbegriffe erschweren die Kaufentscheidung. Eine Studie von Fahrrad XXL zeigt, dass der Zeitraum für die Recherche und Suche eines E-Bikes in den meisten Fällen (34%) zwei bis drei Monaten dauert.

Die meisten Kunden wissen beim Kauf eines neuen E-Bikes z.B. nicht, welche Rahmengröße, Rahmenform oder Akkukapazität sie benötigen. Doch die meisten Fahrradhändler und Hersteller nutzen diese Merkmale für ihre Filternavigation. Das führt dazu, dass durchschnittlich bis zu 500 Berührungspunkte (Touchpoints) stattfinden, bis ein Konsument das passende Produkt findet. Die Kaufentscheidung zieht sich wochenlang und der Kunde recherchiert in Blogs, Zeitschriften, Vergleichsplattformen und anderen Medien. Erschwerend kommt noch hinzu, dass auf den besagten Plattformen oft Anzeigen platziert werden, sodass der Kunde möglicherweise falsch beraten wird oder gleich bei der Konkurrenz einkauft. Diese Tatsache ist für Verbraucher frustrierend und für Anbieter sehr teuer.

54% aller Konsumenten brechen die Suche ab, weil sie nicht das richtige Produkt finden können(Statista Umfrage 2020)

54% aller Konsumenten, welche einen Kaufprozess im Online-Handel starten, brechen die Suche ab weil sie nicht das richtige Produkt finden können (Statista Umfrage 2020). Die bereits genannten Probleme zusammen mit schlechter Navigation – vor allem auf mobilen Endgeräten – können sich schnell in niedrige Conversion-Rates übersetzen (0.5-2%). Das sind Aspekte welche kurzfristig einen negativen Einfluss auf den Umsatz und langfristig auf die Kundenzufriedenheit mit Marken und Online-Shops haben können.

Mit digitalen Beratern lassen sich all diese Probleme lösen. Neocom.ai, ein Münchner Start-Up, hat eine Software entwickelt, welche Online-Shoppern ein individuelles Beratungsgespräch ermöglicht um das perfekte Produkt zu empfehlen – wie von einem echten Fachverkäufer. Hersteller wie Kalkhoff und Händler wie Fahrrad.de, Radonline.de, Linkradquadrat.de oder Nanobike.de setzen bereits auf Neocoms Technologie. Testen Sie hier Neocoms Fahrradberater live und überzeugen Sie sich selbst!

23. April 2021 von Advertorial

Verknüpfte Firmen abonnieren

Neo Commerce GmbH (Neocom)
Nur für Abonnenten
News
Nur für Abonnenten
Kommentare
Nur für Abonnenten
Stellenmarkt
Velobiz Plus
Die Kommentare sind nur
für unsere Abonnenten sichtbar.
Jahres-Abo
69,55 € pro Jahr
  • 12 Monate Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
  • 10 Ausgaben des exklusiven velobiz.de Magazins
Jetzt freischalten
14-Tage-Pass
Einmalig 5,50 €
  • 14 Tage Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
Jetzt freischalten
Sie sind bereits Abonnent?
Zum Login