2 Minuten Lesedauer
Das neue EVO-Display
i

Dank Bluetooth-Verbindung

Bei Go SwissDrive fährt das Smartphone mit

Was bei Autos schon längst zum Standard gehört, soll sich nun auch bei E-Bikes etablieren. Der Anbieter von Antiebssystemen, Go SwissDrive, schafft mit seinem neuen TFT-Display die Möglichkeit, ein Smartphone via Bluetooth mit dem E-Bike zu verbinden. Dadurch ergeben sich vielfältige neue Funktionen.

Während E-Bikes üblicherweise nur Informationen zu Geschwindigkeit, Wegstrecke, Akkustand etc. liefern, soll das EVO-Display volle Konnektivität über den Bluetooth 4.0-Standard bieten. Auf der 3,2 Zoll großen Anzeige können so Grafiken und Daten wie Anrufe inkl. Nummer oder Namen angezeigt werden. Für die 2016er-Modelle ist geplant, auch Hinweise zur Navigation zu integrieren. Die Markteinführung der ersten Generation EVO-Displays, die auf der Eurobike erstmals vorgestellt werden, ist für den November 2014 avisiert. Eine entsprechende Smartphone-App soll bis dahin ebenfalls verfügbar sein. Auch Parameter für Fitness-Apps sollen künftig über Bluetooth abgerufen werden können. Zudem wird eine Software für Servicetechniker entwickelt, die damit Protokolle auslesen, Updates aufspielen und individuelle Feinabstimmungen vornehmen können. „Wir sind uns sicher, dass die konnektive Technik im Premium-Bereich wegweisend sein wird, denn das Display wird bei E Bikes als erster Kontaktpunkt, zusammen mit dem Design des Rads und dem Motor, immer mehr zum imagebildenden Faktor“, erklärt Immanuel Seeger, Produktmanager Marketing und Vertrieb bei Go SwissDrive. Neben Bluetooth gibt es an der Dockingstation des E-Bikes noch eine USB-Schnittstelle samt Lademöglichkeit für die mobilen Geräte.

Bei der Anzeige kann der Nutzer zwischen drei verschiedenen Ansichten für den Fahrbetrieb sowie weiteren Screens wählen, mit denen beispielsweise Smartphone-Funktionen, umfangreiche statistische Daten oder Servicemodule aufgerufen werden können. Die Menüführung erfolgt dabei ebenso wie die Motorsteuerung über ein Nahbedienteil. Für gute Sichtbarkeit auch bei intensiver Sonneneinstrahlung soll eine entspiegelte sogenannte transflektive Display-Technologie sorgen, die Umgebungslicht durch anteilige Reflexion als Lichtquelle nutzt.

In der Antriebstechnik setzt Go SwissDrive auf einen Hinterradnabenmotor, der für sportliche E-Bikes und schnelle S-Pedelecs gedacht ist. „Die massenhafte Verbreitung von Mittelmotoren sehen wir als Trend, der unserer Erfahrung nach von vielen Kunden kritisch gesehen wird“, kommentiert Seeger. „Beispiele aus anderen Branchen zeigen, dass stilbewusste und technikaffine Kundengruppen gezielt nach Mehrwerten und Potenzialen zur bewussten Abgrenzung von der Masse suchen.“

24. Juli 2014 von Oliver Bönig
Velobiz Plus
Die Kommentare sind nur
für unsere Abonnenten sichtbar.
Jahres-Abo
69,55 € pro Jahr
  • 12 Monate Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
  • 10 Ausgaben des exklusiven velobiz.de Magazins
Jetzt freischalten
14-Tage-Pass
Einmalig 5,50 €
  • 14 Tage Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
Jetzt freischalten
Sie sind bereits Abonnent?
Zum Login