2 Minuten Lesedauer
Die Cowboy-Gründer Karim Slaoui, Tanguy Goretti und Adrien Roose (v.l,)
i

Neue Investoren

Cowboy erhält Finanzspritze in Millionenhöhe

E-Bike-Hersteller Cowboy aus Belgien hat weitere Kapital eingesammelt. Wer die Investoren sind und wie der zweistellige Millionenbetrag eingesetzt werden soll.

Die dritte Generation der Cowboy-Bikes wurde im Juni präsentiert.Die Cowboy-Gründer Karim Slaoui, Tanguy Goretti und Adrien Roose (v.l,)

Insgesamt 23 Millionen Euro fließen im Rahmen der Series-B-Finanzierungsrunde zum E-Bike-Hersteller. Angeführt wird die Runde von Exor Seeds, dem Frühphasen-Investmentzweig von Exor und Mehrheitsaktionär von Ferrari, sowie HCVC und Isomer Capital. Mit dabei sind auch Future Positive Capital und Index Ventures. Alle Investoren sind dafür bekannt, sich stark für Entrepreneurship einzusetzen und Innovationen in Europa voranzutreiben.
Adrien Roose, Co-Founder und CEO von Cowboy, erklärt: „Was uns seit jeher von anderen unterscheidet, ist der Fokus auf Design, Hard- und Softwareentwicklung sowie unser komplettes Serviceangebot, mit dem wir auch die ansprechen, die vielleicht noch nie ein E-Bike in Erwägung gezogen haben. Das Funding ermöglicht es uns, unser Team, unser Produkt und unsere Einzelhandels- und Servicepräsenz in ganz Europa weiter auszubauen." Cowboy plant, in den nächsten sechs Monaten das Team um über 30 neue MitarbeiterInnen zu erweitern. Außerdem hat Cowboy vor, die Skalierung des operativen Betriebs voranzutreiben. Zudem soll europaweit die Präsenz von Cowboy mit der Ausweitung des Testfahrt- und mobilen Services gestärkt werden.

Bereits im Herbst 2018 sammelte das Unternehmen in der Series-A-Finanzierungsrunde Gelder in Höhe von 13,2 Millionen EUR von diversen Investoren ein. Anfang des Jahres kamen im Rahmen einer Crowdfunding-Kampagne weitere Finanzmittel hinzu velobiz.de berichtete .

Cowboy 3 seit Juni

Im Juni hatte das Unternehmen das neue Modell Cowboy 3 vorgestellt, das sich insbesondere durch einen der in den Rahmen integrierte herausnehmbare Akku und das intuitive Automatikgetriebe aus. Zu den weiteren charakteristischen Merkmalen des Rads gehören der Karbonfaserriemen sowie die Funktionen “Automatisches Entsperren”, “Diebstahlwarnung” und “Unfall-Erkennung”.

23. Juli 2020 von Jürgen Wetzstein
Velobiz Plus
Die Kommentare sind nur
für unsere Abonnenten sichtbar.
Jahres-Abo
69,55 € pro Jahr
  • 12 Monate Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
  • 10 Ausgaben des exklusiven velobiz.de Magazins
Jetzt freischalten
14-Tage-Pass
Einmalig 5,50 €
  • 14 Tage Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
Jetzt freischalten
Sie sind bereits Abonnent?
Zum Login