2 Minuten Lesedauer

Bericht in der FAZ

Die Accell-Gruppe aus nüchterner Analysten-Sicht

Die niederländische Accell-Gruppe befindet sich seit Jahren auf Wachstumskurs. Zuletzt meldete das Unternehmen in den ersten sechs Monaten eine Gewinnsteigerung von neun Prozent im Vergleich zum Vorjahres-Zeitraum (velobiz.de berichtete). In einem kürzlich veröffentlichten Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) erfährt der Leser, warum selbst solche guten Geschäftszahlen jedoch nicht ausreichen, um

auch an der Börse momentan eine Euphorie für die Aktie zu entfachen. Dort trete die Accell-Aktie nämlich schon seit drei Jahren auf der Stelle, heißt es im Bericht und das obwohl der Fahrrad-Hersteller mit günstigen Bewertungskennziffern aufwarten würde. Ein Stichwort dabei: enttäuschte Gewinnerwartungen der Analysten. Gleichzeitig sieht der Autor aber gute Chancen, dass wieder Schwung in den Aktienkurs kommt – und nennt dabei auch Gründe.

Der gesamte Artikel in der FAZ ist online lesbar unter www.faz.net/

13. September 2010 von Jürgen Wetzstein

Verknüpfte Firmen abonnieren

Accell Group N.V.
Nur für Abonnenten
News
Nur für Abonnenten
Kommentare
Nur für Abonnenten
Stellenmarkt
Velobiz Plus
Die Kommentare sind nur
für unsere Abonnenten sichtbar.
Jahres-Abo
69,55 € pro Jahr
  • 12 Monate Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
  • 10 Ausgaben des exklusiven velobiz.de Magazins
Jetzt freischalten
14-Tage-Pass
Einmalig 5,50 €
  • 14 Tage Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
Jetzt freischalten
Sie sind bereits Abonnent?
Zum Login