2 Minuten Lesedauer
Im Rahmen des Projekts EMotion wird ein neue Generation von E-Zweirädern entwickelt.
i

Industrie und Wissenschaft gemeinsam

Forschungsprojekt will neue Elektrozweiräder auf die Straße bringen

Elf Partner aus Industrie und Wissenschaft entwickeln gemeinsam Elektrozweiräder für ganz spezielle Altersgruppen. Das Projekt in Österreich wird mit mehreren Millionen Euro gefördert.

Im Rahmen des Projekts EMotion wird ein neue Generation von E-Zweirädern entwickelt.

Ziel des über drei Jahre laufenden Projekts „EMotion“ ist es, ein innovatives E-Mobilitätskonzept auf zwei Rädern zu entwickeln, mit dem speziell die junge Generation zwischen 16 und 18 Jahren sowie die Generation 50 plus angesprochen werden soll. Diese Zweiräder sollen auf der Straße mit Autos, Fahrrädern und öffentlichen Verkehrsmitteln koexistieren und gleichzeitig Schwächen aktuell verfügbarer und vergleichbarer Fahrzeuge hinsichtlich von Anschaffungskosten, Energieeffizienz und Umweltfreundlichkeit, aber auch Gewicht und Fahrleistung ausmerzen.
In der Projektbeschreibung des Center for Low-Emission Transport des AIT Austrian Institute of Technology, die das Projekt Emotion leitet, liest sich die Aufgabenstellung so: „Eine modulare, skalierbare und hocheffiziente Architektur für elektrische Antriebsstränge und Batterien soll die Herstellungs- und Wartungskosten erheblich senken. Darüber hinaus kommen zahlreiche Technologien zum Einsatz, die die Energieeffizienz von Elektrozweirädern maximieren. Weiters wird das Fahrerlebnis des Elektrozweirades durch eine verbesserte Stabilität und Handhabung des Fahrzeugs gesteigert, sowie durch eine Mensch-Maschine-Schnittstelle die Benutzerfreundlichkeit beim umweltfreundlichen Fahren erleichtert.“
Das Projekt wird in Österreich vom Klima- und Energiefonds im Rahmen der zweiten Ausschreibung „Zero Emission Mobility“ mit drei Millionen Euro gefördert. Das Projektvolumen beträgt 6,3 Millionen Euro. Zu den Projektpartner zählen u.a. Motorradhersteller KTM Technologies GmbH, Produktdesginer Kiska GmbH und aus Deutschland das Würzburger Institut für Verkehrswissenschaften GmbH. Weitere Informationen zum Projekt: https://www.ait.ac.at/themen/propulsion-technologies/projects/emotion/

29. Juli 2020 von Jürgen Wetzstein
Velobiz Plus
Die Kommentare sind nur
für unsere Abonnenten sichtbar.
Jahres-Abo
69,55 € pro Jahr
  • 12 Monate Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
  • 10 Ausgaben des exklusiven velobiz.de Magazins
Jetzt freischalten
14-Tage-Pass
Einmalig 5,50 €
  • 14 Tage Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
Jetzt freischalten
Sie sind bereits Abonnent?
Zum Login