2 Minuten Lesedauer
Mannigfaltige Verwandlungsmöglichkeiten: Lastenanhänger Hinterher
i

Marketing-Experte schiebt mit an

Hinterher.com: Pfiffiges Anhängersystem bekommt ein Zugpferd

Das Lastenträgersystem „Hinterher“ aus der Feder des Designers und Architekten Peter Hornung trifft den Nerv der Zeit, in der alternative Transportmöglichkeiten mit dem Fahrrad immer häufiger an Beachtung finden. Dementsprechend vielversprechend war der Start des Branchennewcomers, der jetzt bei der Vermarktung auf die Erfahrung eines in der Fahrradbranche fest verwurzelten Marketingexperten zählen kann.

Künftig übernimmt Dominik Peitsch für Hinterher das Marketing und will mit seinem Know-how und Kontakten für eine weiter steigende Bekanntheit des Lastenträgersystems sorgen. „Urbane Entwicklung – unter diesem Stichwort standen meine Projekte schon immer“, erklärt Peitsch gegenüber velobiz.de, der in der Vergangenheit insbesondere bei vielen Produkten von Hebie seinen Stempel aufdrückte. Chainglider, Bootbag oder zuletzt Stadtmeister und Waldmeister sind einige Beispiele. Mit Hinterher.com sieht Peitsch jetzt für sich eine Weiterführung dieser Orientierung, die das Fahrrad als Verkehrsmittel in den Vordergrund stellt.

Und dem Lastentransporter Hinterher traut Peitsch einiges zu: Dank neuartiger CNC-Fertigungstechnik sei es dem Designer und Architekten Peter Hornung gelungen, ein einteiliges Aluminiumchassis zu entwickeln, das sich geradezu spielerisch ergänzen lässt, um einen den individuellen Bedürfnissen angepassten Lastenanhänger zu kreieren.

Die verschiedenen zur Verfügung stehenden Radkombinationen können mit verschiedenen Achsen, sogar mit einer variablen Spurverbreiterung kombiniert werden. Die Fahrraddeichsel ermöglicht sowohl den Handwagenbetrieb als auch den Fahrradmodus, bei dem sie über einen Ständer im eingeklappten Zustand zusätzlich spielfrei festgeklemmt wird. Über Verlängerungsstücke können extrem lange Lasten befördert werden. Die Lastenverzurrung ist über ein selbstsicherndes Hakensystem durch entsprechende Schlitze in den Bordwänden sehr variabel. Über diese Basisfunktionen hinaus bietet der Neuling Hinterher mannigfaltige Varianten vom Bier- bis zum Bootstransport.

„Nach dem E-Bike und mit dem Lastenrad kommt der Hinterher aus der Münchner Anhängermanufaktur zur richtigen Zeit, um von Nord bis Süd wieder einen wesentlichen Impuls für das Fahrrad als Verkehrsmittel zu schaffen“, sagt Peitsch.

21. November 2014 von Jürgen Wetzstein

Verknüpfte Firmen abonnieren

Hinterher.com
Nur für Abonnenten
News
Nur für Abonnenten
Kommentare
Nur für Abonnenten
Stellenmarkt
Velobiz Plus
Die Kommentare sind nur
für unsere Abonnenten sichtbar.
Jahres-Abo
69,55 € pro Jahr
  • 12 Monate Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
  • 10 Ausgaben des exklusiven velobiz.de Magazins
Jetzt freischalten
14-Tage-Pass
Einmalig 5,50 €
  • 14 Tage Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
Jetzt freischalten
Sie sind bereits Abonnent?
Zum Login