2 Minuten Lesedauer
Fahrradcomputer mit Vidoefunktion
i

Kooperation zwischen München und Taiwan

Innotorq und Xplova stellen neue Lösung zur Leistungsmessung vor

Auf der Eurobike präsentierte die in Martinsried bei München beheimatete Innotorq GmbH die Nabe Sensohub mit integrierter Leistungsmessung. Für die Anzeige und Auswertung der gemessenen Daten kooperiert Innotorq mit dem taiwanischen Hersteller von Fahrradcomputern, Xplova, der ebenfalls in Friedrichshafen den neuen

Fahrradcomputer mit VidoefunktionLeistungsmessung über Magnetfeld

X5 Smart Video Cycling Computer vorstellte. Die Sensohub-Freilaufnabe unterscheidet sich laut Innotorq von anderen Systemen dadurch, dass sie die Leistung mittels eines Magnetfeldes direkt am Hinterrad misst. So werden Daten zur gesamten Tretkraft, die aufgewendete Kraft links und rechts, Geschwindigkeit und Trittfrequenz ermittelt.

Gezeigt werden die Daten auf dem Display neuen X5-Fahrradcomputers von Xplova, mit dem übrigens auch Videos von der Fahrradtour aufgenommen werden können. Zur Analyse können die Sensohub-Daten mit GPS-Auswertungen gekoppelt werden. Bei der Entwicklung der Software für die Fahrradcomputer greift Xplova nach eigenen Angaben auch auf die Expertise seines Mutterkonzerns Acer zurück. Nabe und Fahrradcomputer sind sowohl jeweils einzeln als auch als Kombi-Produkt erhältlich.

12. September 2016 von Oliver Bönig
Velobiz Plus
Die Kommentare sind nur
für unsere Abonnenten sichtbar.
Jahres-Abo
69,55 € pro Jahr
  • 12 Monate Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
  • 10 Ausgaben des exklusiven velobiz.de Magazins
Jetzt freischalten
14-Tage-Pass
Einmalig 5,50 €
  • 14 Tage Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
Jetzt freischalten
Sie sind bereits Abonnent?
Zum Login