2 Minuten Lesedauer
Revonte macht den nächsten Schritt in Richtung Markteinführung
i

Erfolgreiche Finanzierungsrunde

Investor steckt Millionen-Betrag in Antriebs-Start-Up Revonte

Das im Jahr 2018 gegründete finnische Start-Up Revonte (velobiz.de berichtete) feierte in diesem Jahr Premiere auf der Eurobike und präsentierte dabei erstmals sein Antriebssystem einem breiten Publikum: Ein Mittelmotor mit integriertem, stufenlosem Automatik-Getriebe. Im Rahmen der Messe verkündete das Unternehmen den Einstieg eines Investors, der insgesamt einen Betrag von

Revonte macht den nächsten Schritt in Richtung MarkteinführungMittelmotor und stufenloses Automatikgetriebe in einer EinheitMittelmotor und stufenloses Automatikgetriebe in einer Einheit

zwei Millionen USD in das Unternehmen steckt. Mit Hilfe dieser Investitionen will Revonte im Jahr 2020 mit einigen ausgewählten Kunden die Serienproduktion aufnehmen. Die Seed-Investment-Runde wird von Maki.vc angeführt, an der sich Butterfly Ventures und eine Gruppe von Angel-Investoren beteiligen und die Gesamtinvestition auf 2,4 Mio. USD erhöhen.

Antero Jalkanen, Mitbegründer und COO von Revonte, erklärt: „Wir haben beobachtet, dass Fahrradmarken ihre Identität gegenüber den Anbietern von Antriebssystemen immer mehr verloren haben. Kunden kommen immer häufiger in das Fahrradgeschäft, um ein Fahrrad mit einem bestimmten Motor zu kaufen, unabhängig von der Fahrradmarke“. Mit einem vollständig anpassbaren System wolle Revonte hier entgegensteuern und E-Bike-Herstellern diese Kontrolle zurückgeben, sagt Jalkanen.

Software im Mittelpunkt

Geschäftsführer und Mitbegründer Otto Chrons sagt zur Rolle der Software bei zukünftige E-Bikes: „Ein vollständig angeschlossenes Antriebssystem kann Funktionen wie integrierten Diebstahlschutz, automatische Fahrtenverfolgung und Fernbedienung bieten. Mit Hilfe unserer mobilen App können Endverbraucher ihr E-Bike individuell gestalten und in ihr digitales Leben integrieren. Die von unserer Plattform gesammelten Daten helfen den Nutzern zu erkennen, wann ihr Fahrrad gewartet werden muss und bieten den Herstellern die Möglichkeit, ihre Produkte auf der Grundlage echter Benutzerdaten zu verbessern. Eine integrierte Lösung ist auch für Unternehmen, die Fahrradhandels- oder Leihsysteme bauen, sehr wertvoll, da keine zusätzlichen Komponenten benötigt werden.“

Um die Einführung intelligenter E-Bike-Systeme zu beschleunigen, wird Revonte alle seine Service-Programmierschnittstellen für Drittanbieter öffnen.

9. September 2019 von Jürgen Wetzstein
Velobiz Plus
Die Kommentare sind nur
für unsere Abonnenten sichtbar.
Jahres-Abo
69,55 € pro Jahr
  • 12 Monate Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
  • 10 Ausgaben des exklusiven velobiz.de Magazins
Jetzt freischalten
14-Tage-Pass
Einmalig 5,50 €
  • 14 Tage Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
Jetzt freischalten
Sie sind bereits Abonnent?
Zum Login