2 Minuten Lesedauer

In Nordamerika

Rossignol mit Rückruf-Aktion für Downhill-Mountainbikes

Die amerikanische Sicherheitsbehörde CPSC informiert aktuell über den Rückruf von Downhill-Bikes der französischen Marke Rossignol.

Betroffen ist das Modell All Track aus den Modelljahren 2018 und 2019. Die Zahl der zurückgerufenen Räder ist überschaubar: [CPSC[( https://www.cpsc.gov/Recalls/2021/rossignol-recalls-all-track-dh-bicycles-due-to-fall-hazard-recall-alert ) spricht von 150 Rädern in den USA und 24 in Kanada.

Diese Mountainbikes dürfen nicht mehr genutzt werden. Grund dafür ist, dass sich im Bereich des Steuerrohrs Risse bilden können. Dies erhöht die Gefahr eines Versagens des Rahmens mit der Folge, dass sich Gabel und Vorderrad vom Fahrrad lösen können, was wiederum eine Sturzgefahr darstellt. Rossignol kündigt im Rahmen einer Rückrufmeldung auf seiner Website den Austausch und die Verstärkung der betroffenen Rahmenteile an.

16. August 2021 von Jürgen Wetzstein
Velobiz Plus
Die Kommentare sind nur
für unsere Abonnenten sichtbar.
Jahres-Abo
69,55 € pro Jahr
  • 12 Monate Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
  • 10 Ausgaben des exklusiven velobiz.de Magazins
Jetzt freischalten
14-Tage-Pass
Einmalig 5,50 €
  • 14 Tage Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
Jetzt freischalten
Sie sind bereits Abonnent?
Zum Login