2 Minuten Lesedauer
Einzelhandelsumsaetze im EU-Vergleich
i

Einzelhandelsstudie der GfK

Corona-Jahr hinterlässt EU-weit Spuren

Der Einzelhandel in den 27 EU-Staaten hat ein turbulentes Jahr 2020 hinter sich. Die GfK fasst das Corona-Jahr und die Entwicklung in einzelnen Segmenten in Zahlen.

Die Kaufkraft ist in den einzelnen EU-Laender unterschiedlich hoch.Die Inflationsraten der einzelnen EU-Laender.Einzelhandel mit technischen Konsumguetern.

Das Jahr 2020 war eine Herausforderung für den Einzelhandel. Viele Bereiche litten unter den Lockdown-Maßnahmen, andere profitierten sogar davon. Insgesamt verzeichneten die 27 EU-Staaten im Schnitt ein Umsatzwachstum von 5,5 Prozent. Doch das ist nur die halbe Wahrheit, wie aus den soeben veröffentlichten Zahlen der GfK aus Nürnberg herauszulesen ist. Gelitten hat insbesondere der Nonfood-Handel, der EU-weit Umsatzrückgänge von 3,0 Prozent hinnehmen mussten.

Die größten Umsatzrückgänge bei Gütern des nichttäglichen Bedarfs verzeichneten Italien (-11,6 Prozent), Spanien (-11,0 Prozent) und Zypern (-10,8 Prozent). Besonders der Einzelhandel mit Bekleidung und Schuhen brach in vielen Ländern um teilweise über 20 Prozent ein. In den Niederlanden hingegen konnte der Nonfood-Handel insgesamt deutlich zulegen (+6,2 Prozent). Anders als in vielen europäischen Staaten wurde der Einzelhandel hier in der ersten Infektionswelle nicht geschlossen und der Onlinehandel wuchs vergleichsweise kräftig. Auch in Litauen (+7,7 Prozent) und Dänemark (+6,2 Prozent) wurde 2020 deutlich mehr Umsatz mit Nonfood-Artikeln gemacht als im Vorjahr.

„In der Corona-Pandemie wurden viele Entwicklungen angestoßen oder beschleunigt, die langfristig auch den filialisierten Einzelhandel prägen“, erklärt Studienleiter Dr. Johannes Schamel. „Der Onlinehandel ist in vielen Regionen Europas bereits sehr stark. Gerade im Einzelhandel mit technischen Konsumgütern weisen Omnichannelhändler jedoch ein stärkeres Wachstumstempo auf als reine Onlinehändler. Außerdem muss sich der innerstädtische Einzelhandel noch stärker wandeln, um mithalten zu können, was die Entwicklung der dortigen Besucherfrequenzen im diesjährigen Studien-Fokusland Deutschland zeigt.“

Der Bereich Geomarkting von GfK hat in der Studie „Einzelhandel Europa“ die Schlüsselindikatoren des europäischen Einzelhandels für das Jahr 2020 untersucht. Die Studie bietet umfangreiche Trendanalysen für zahlreiche europäische Länder und ist damit eine wichtige Orientierungshilfe für Einzelhändler, Investoren und Projektentwickler. Sie ist kostenfrei erhältlich .

9. Juli 2021 von Jürgen Wetzstein

Verknüpfte Firmen abonnieren

GfK SE
Nur für Abonnenten
News
Nur für Abonnenten
Kommentare
Nur für Abonnenten
Stellenmarkt
Velobiz Plus
Die Kommentare sind nur
für unsere Abonnenten sichtbar.
Jahres-Abo
69,55 € pro Jahr
  • 12 Monate Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
  • 10 Ausgaben des exklusiven velobiz.de Magazins
Jetzt freischalten
14-Tage-Pass
Einmalig 5,50 €
  • 14 Tage Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
Jetzt freischalten
Sie sind bereits Abonnent?
Zum Login