3 Minuten Lesedauer

Neue Kooperation

Hepster erweitert Vertriebsmöglichkeiten

InsurTech Hepster will mit einer API-Plattform eine Brücke zu IoT-Bike-Lösungen schlagen. Dafür hat das Unternehmen neue Partner ins Boot geholt.

The „Internet of Things“ (IoT), also die zunehmende Vernetzung von smarten Gegenständen mit internetbasierten Lösungen, wie Apps oder Softwares, finden heutzutage vor allem Anwendung in Smart Homes, zum Beispiel in Form von Klimasystemen. Doch IoT wird auch im Zuge der aktuellen Mobilitätsdebatte immer präsenter. Neue IoT-Bike-Lösungen sollen das Radfahrerlebnis mit weiteren Service-Leistungen verbessern, beispielsweise durch die Integration passgenauer Versicherungslösungen.
Mit seiner API-betriebenen Plattform will das Rostocker InsurTech Hepster seine vielfältigen Mobilitätsversicherungen nahtlos für die ebenso vielfältigen IoT-Bike-Konzepte zugänglich machen. Die ersten Kooperationspartner sind bereits an Board. „Mit unserem volldigitalen Kooperationsansatz können wir für unsere Partner neue Cross- und Upselling-Potenziale realisieren, die gleichzeitig das bestehende Angebot in einen 360 °-Service wandeln und komplementieren. Das wichtigste Argument für alle unsere Partner ist jedoch, dass wir mittels unserer Prozesse ihre Kunden immer wieder zu ihnen zurückbringen können“, erklärt Fabian Pöhnert.
Kunden, die beispielsweise bestimmte Strecken oder Gebiete befahren, sollen basierend auf ihrer Fahrhistorie und den Nutzungsdaten ein individuelles Versicherungsangebot erhalten, das genau auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Für manche wird dies zum Beispiel eine Unfallversicherung sein, für andere eine Auslandskrankenversicherung oder ein Fahrradschutzbrief.

SMAFO Connect+ jetzt inklusive Hepster-Schutz

Das junge E-Bike Start-UP SMAFO bietet eine Kombination aus IoT und Versicherung. Ausgestattet mit neuester Technologie und einem GPS-Modell via IoT-Hardware, erhalten Käufer zu ihrem neuen E-Bike direkten Zugang zur Plattform SMAFO Connect. So will das Unternehmen Sicherheit garantieren und bietet dabei neben GPS-Tracking und Fahrdatenhistorie ein digitales Schloss samt Wiederbeschaffungsservice und Versicherungspaket, letzteres durch Hepster.
Via App kann der Wiederbeschaffungsservice von SMAFO Connect aktiviert werden, der gleichzeitig den Diebstahl sowie eine polizeiliche Anzeige meldet und dank GPS-Tracker die Suche nach dem gestohlenen Rad aufnimmt. Lässt sich ein Rad dennoch nicht wiederauffinden, greift der Diebstahlschutz der Hepster E-Bike-Versicherung. Das SMAFO Komplettpaket Connect+ Care kann für drei Monate kostenlos getestet werden und ist anschließend im Jahresabo inklusive Versicherung verfügbar.

Neue Kooperation in Österreich mit Super Tracker

Bereits während der diesjährigen IAA Mobility gaben Hepster und das Tiroler Unternehmen Super Tracker ihre Zusammenarbeit bekannt.
„Flexibilität steht für uns an erster Stelle. Um unseren Kunden die bestmögliche und sicherste Lösung bieten zu können, wollen wir den klassischen Konkurrenz-Gedanken ad acta legen und fokussieren uns auf ganzheitliche Angebote für alle Beteiligten – und Hepster verfolgt mit seinen Embedded-Insurance-Lösungen das gleiche Ziel“, so Richard Hirschhuber, CEO von Super Tracker.
Aktuell arbeite man an der konkreten Umsetzung der frischen Kooperation, um die gemeinsamen Vorteile schnellstmöglich auf den Markt zu bringen.

27. September 2021 von Paul Voigt
Velobiz Plus
Die Kommentare sind nur
für unsere Abonnenten sichtbar.
Jahres-Abo
69,55 € pro Jahr
  • 12 Monate Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
  • 10 Ausgaben des exklusiven velobiz.de Magazins
Jetzt freischalten
14-Tage-Pass
Einmalig 5,50 €
  • 14 Tage Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
Jetzt freischalten
Sie sind bereits Abonnent?
Zum Login