2 Minuten Lesedauer
Die Veranstaltung findet als eintägige Fachkonferenz mit angeschlossener Ausstellung statt.
i

Veranstaltung am 19. Mai

Micromobility Expo komplettiert Konferenzprogramm

Die Micromobility Expo fokussiert sich bei ihrer Ausgabe am 19. Mai auf eine eintägige Fachkonferenz, die von einer Ausstellung begleitet wird. Das Tagesprogramm mit einer Reihe von Top-Referenten aus den Bereichen Industrie, Verbände, Wissenschaft und Politik steht.

Die Veranstaltung hat sich zum Ziel gesetzt, die Mobilitätswende im mobilen Raum voranzutreiben. In der Fachkonferenz, die sich vor allem an Fachpublikum und Mobilitätsexperten richtet, soll darüber informiert werden, wo man aktuell auf dem Weg zur einer Mobilitätswende steht und wie dieser weiter beschritten werden kann. Dazu haben die Veranstalter Referentinnen und Referenten gewinnen können.
Zur Einstimmung auf die Konferenz will die Autorin Katja Diehl, bekannt u.a. durch ihr aktuelles Buch „Autokorrektur“, ein kraftvolles Plädoyer weg vom Auto hin zu einer menschenzentrierten Mobilität halten.

Das ersten Panel des Konferenzprogramms steht anschließend unter der Überschrift „Mobilität der Zukunft: attraktiv, klug und gerecht“. Hier vermittelt beispielsweise Beilt Onay, Oberbürgermeister der Stadt Hannover die Sichtweise einer Politik, die sich ehrgeizige Ziele für die Klimaneutralität gesetzt hat. Weitere Referenten zu diesem thematischen Fokus sind Dr. Susanna Zapreva, Vorstandsvorsitzende des Energieversorgers Enercity sowie der Mobilitätsforscher Dr. Alexander Rammert von der TU Berlin sowie Prof. Dr. Stephan Rammler, Wissenschaftlicher Direktor des Micromobility-Expo-Partners IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung.

Ein weiterer Themen-Slot ist so umschrieben: „Umdenken: Weg vom Autoverkehr zu mehr Vielfalt und Gleichberechtigung auf den Straßen“. Hier spricht unter anderem Dr. Daniela Wühr, Fachreferentin für Mobilitätsverhalten und Trendforschung beim ADAC (Allgemeiner Deutscher Automobil-Club). Wühr befasst sich mit der Frage, ob E-Scooter eine Chance für Intermodalität darstellen oder eher als riskanter Mobilitätstrend gesehen werden.

Ein weiteres Panel beschäftigt sich mit der Fragestellung, „Wie Mikromobilität die urbane Logistik revolutioniert“. Hier kommen insbesondere die Fahrzeughersteller und Dienste-Anbieter zu Wort, wie z.B. Thomas Kuwatsch, Co-Gründer und CFO von ARI Motrs aus Borna, Benjamin Federmann, CRO von Onomotion aus Berlin oder Markus Ries, Regional Manager Norddeutschland bei Tier Mobility. Einen Blick in die Zukunft für Mobilitätsplattformen wagt zudem Mirko Goletz, Head New Mobility Concepts, Abteilung Mobilität und Urbane Entwicklung beim DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt). Er will darlegen, warum er von einer Konsolidierung in diesem Bereich ausgeht.

Die Fachkonferenz beginnt am 19. Mai um 10 Uhr auf der Messe Hannover. Sie wird in Präsenzform mit digitaler Verlängerung via Streaming durchgeführt. Das komplette Fachkonferenzprogramm mit der Vorstellung aller Referenten, Vorträgen und zeitlichen Abläufen steht online zur Verfügung unter: www.micromobilityexpo.de .

5. Mai 2022 von Jürgen Wetzstein

Verknüpfte Firmen abonnieren

Deutsche Messe
Nur für Abonnenten
News
Nur für Abonnenten
Kommentare
Nur für Abonnenten
Stellenmarkt
Velobiz Plus
Die Kommentare sind nur
für unsere Abonnenten sichtbar.
Jahres-Abo
69,55 € pro Jahr
  • 12 Monate Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
  • 10 Ausgaben des exklusiven velobiz.de Magazins
Jetzt freischalten
14-Tage-Pass
Einmalig 5,50 €
  • 14 Tage Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
Jetzt freischalten
Sie sind bereits Abonnent?
Zum Login