3 Minuten Lesedauer
Die Bike Expo der zehnten Bike Days lockte über 25.000 Besucher nach Solothurn.
i

Nach neun Jahren der erste Todesfall

Solothurner Bike Days zogen am Wochenende über 25.000 Besucher an

Sonniges Wetter, 120 Aussteller, verschiedene Rennen und Mitmachaktionen lockten am Wochenende über 25.000 Besucher zu den zehnten Bike Days nach Solothurn. Allerdings wurde die Jubiläumsausgabe in diesem Jahr von gleich zwei schweren Unfällen überschattet.

Die Bike Expo der zehnten Bike Days lockte über 25.000 Besucher nach Solothurn.120 Aussteller präsentierten ihre Produkte.An der eMTB Challenge konnten sowohl Profis als auch Amateure teilnehmen.

Ein 38-jähriger Mountainbikefahrer war laut Augenzeugen in einer Abfahrt mit dem Vorderrad in einer Regenrinne hängen geblieben und hatte sich mehrfach überschlagen. Der Teilnehmer des Proffix Swiss Bike Cup erlag am Sonntagmorgen seinen Verletzungen. In Absprache mit den Angehörigen wurden die Rennen von Sonntag fortgesetzt. Es gab jedoch eine Schweigeminute für den Verstorbenen und auf die Siegerehrungen wurde verzichtet.

Der zweite Unfall wurde von einem Zuschauer verursacht, der während des Rennens „Chasing Cancellara“ durch die Solothurner Altstadt die Rennstrecke überqueren wollte. Dabei kam es zu einem Zusammenstoß mit einem 16-jährigen Rennfahrer. „Der junge Rennfahrer hat nach unseren Informationen ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten, und er wird im künstlichen Koma gehalten“, gab Erwin Flury, der Präsident des Organisationskommitees an der Pressekonferenz am Sonntag bekannt. Das Rennen wurde nach dem Sturz abgebrochen.

Bei den Elite-Herren am Proffix Swiss Bike Cup triumphierten die Schweizer. Olympiasieger und sechsfacher Weltmeister Nino Schurter, Mathias Flückiger und Reto Indergand machten die ersten drei Plätze unter sich aus. Bei den Frauen siegte die Deutsche Elisabeth Brandau vor den beiden Schweizerinnen Alessandra Keller und Ramona Forchini.

Neues Rennformat für E-Mountainbikes

Eher dem Fahrspaß als dem Siegeswillen gewidmet war das neue Rennformat Bosch eMTB Challenge. Geschicklichkeit, Kondition und intelligentes Akku-Management waren gleichermaßen gefragt. Bei den Teilnehmern, darunter sowohl passionierte Hobbyfahrer wie auch ehemalige Enduro-Profis, stieß das eMTB-Rennen auf ein positives Echo. Mit der neuen Challenge setzten die Bike Days ein Zeichen für die E-Mobilität.

120 Aussteller zeigten ihre Produkte

Bei sonnigem Wetter und über 25.000 Besuchern hatten die 120 Aussteller alle Hände voll zu tun, um interessierte Besucher mit Testbikes zu versorgen. Weiterhin gab es Neuentwicklungen und Trends zu bestaunen. Antriebshersteller Bosch präsentierte sein E-Bike-ABS zum ersten Mal auf einer Schweizer Messe. Ebenfalls auf den Bike Days zu sehen waren innovative Vertriebsformen, die der wachsenden Konkurrenz aus dem Internet die Stirn bieten sollen. Zu nennen ist in diesem Zusammenhang etwa die Plattform veloplace.com.

Nächste Ausgabe 10. bis 12. Mai 2019

Nächstes Jahr werden die Bike Days vom 10. bis 12. Mai erneut in Solothurn stattfinden. "Das Velo erleben und beherrschen sowie sich für das richtige Produkt zu entscheiden, sind zentrale Elemente der Veranstaltung. Auch in Anbetracht der traurigen Geschehnisse ist es uns von der Organisation wichtig, die Freude am Velofahren zu vermitteln und zu teilen", kommentiert Erwin Flury den Gesamteindruck der Veranstalter.

7. Mai 2018 von Nadine Elbert
Velobiz Plus
Die Kommentare sind nur
für unsere Abonnenten sichtbar.
Jahres-Abo
69,55 € pro Jahr
  • 12 Monate Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
  • 10 Ausgaben des exklusiven velobiz.de Magazins
Jetzt freischalten
14-Tage-Pass
Einmalig 5,50 €
  • 14 Tage Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
Jetzt freischalten
Sie sind bereits Abonnent?
Zum Login