2 Minuten Lesedauer
S-Works Turbo Creo SL
i

E-Rennrad Turbo Creo SL

Specialized führt neues Mittelmotor-System am Markt ein

Der amerikanische Fahrradhersteller Specialized bringt mit dem Turbo Creo SL künftig auch ein E-Rennrad auf den Markt. Dies ist an sich noch keine große Sensation. Interessant wird es aber beim Blick auf das Antriebssystem. Hier haben Specialized-Entwickler selbst Hand angelegt. Gleichzeitig ist ein Antriebshersteller mit Background aus der Automobilbranche mit an Bord – und es ist ganz offensichtlich nicht Bosch oder Brose.

S-Works Turbo Creo SLS-Works Turbo Creo SLS-Works Turbo Creo SL - das InnenlebenS-Works Turbo Creo SL - Range ExtenderS-Works Turbo Creo SL - App

Und es ist auch nicht der Fazua-Antrieb, der mittlerweile bei vielen Marken im E-Rennrad-Segment gerne verwendet wird. Der im Turbo Creo SL verbaute Motor ist eine Eigenkreation: „Kalifornisches Design gepaart mit Ingenieurskunst aus der Schweiz lautet das Erfolgsrezept, nach dem wir unser eigenes System entwickelt haben“, heißt es zum neuen Specialized SL 1.1 Motor. An Bord soll auch ein deutscher Automobilzulieferer sein, der aber von Specialized nicht näher benannt wird. Dem Vernehmen nach könnte dieser Partner Mahle sein, der mit dem im vergangenen Jahr erworbenen Hinterradmotor von Ebikemotion bereits im Markt vertreten ist und kürzlich Mittelmotor-Lösungen für den sportiven Bereich angekündigt hatte.

Fakt sind hingegen die technischen Daten des SL 1.1: Bis zu 240 Watt-Leistung kann der Motor entfalten. Mit Strom wird der Motor von einer internen Batterie versorgt, die 320 Wh liefert. Hinzu kommt ein Range Extender mit 160 Wattstunden. Die Ladezeit der internen Batterie wird mit 2 Stunden und 35 Minuten angegeben. Die Reichweiten: 130 Kilometer sollen laut Hersteller mit der internen Batterie möglich sein, 65 weitere Kilometer mit dem Range Extender.

Vielseitige App

Zur Steuerung des Antriebssystems steht die „Mission-Control“-App zur Verfügung. Damit lässt sich jeder der drei Fahrstufen individuell konfigurieren. Mit der Funktion „Smart Control“ kann der Ladestatus der Batterie eingesehen werden und gleichzeitig die Energieabgabe so ausgesteuert werden, dass eine gewünschte Strecke mit Unterstützung absolviert werden kann. Daneben kann Mission Control Fahrten aufzeichnen und sie bei Drittanbietern hochladen. Zudem an Bord: ein integriertes Powermeter, das die Leistungsdaten an ein ANT+-Hauptgerät senden kann. Die App-Nutzung ist optional, wichtige Systemfunktionen werden auch einer Einheit auf dem Oberrohr angezeigt.

12,2 Kilogramm

Das Turbo Creo SL ist auf leichtes Gewicht getrimmt: 12,2 Kilogramm nennt Specialized als Messlatte für den Wettbewerb. In der limitierten Founder’s Edition wird sogar die 12 Kilogramm-Marke nach unten durchstoßen. Auch bei den Varianten Turbo Creo SL, Turbo Creo SL Expert und Turbo Creo SL EVO ist die Basis der Fact 11fr Carbon-Rahmen mit einstellbarer Future Shock 2.0-Dämpfung. Die verschiedenen Varianten unterscheiden sich durch das jeweilige Ausstattungspaket.

22. Juli 2019 von Jürgen Wetzstein

Verknüpfte Firmen abonnieren

Specialized Europe B.V.
Nur für Abonnenten
News
Nur für Abonnenten
Kommentare
Nur für Abonnenten
Stellenmarkt
Specialized Germany GmbH
Nur für Abonnenten
News
Nur für Abonnenten
Kommentare
Nur für Abonnenten
Stellenmarkt
Velobiz Plus
Die Kommentare sind nur
für unsere Abonnenten sichtbar.
Jahres-Abo
69,55 € pro Jahr
  • 12 Monate Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
  • 10 Ausgaben des exklusiven velobiz.de Magazins
Jetzt freischalten
14-Tage-Pass
Einmalig 5,50 €
  • 14 Tage Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
Jetzt freischalten
Sie sind bereits Abonnent?
Zum Login