2 Minuten Lesedauer

Gegenposition

Stiftung Warentest reagiert prompt auf die Vorwürfe

Es dauerte gestern nicht lange bis die Stiftung Warentest ihre Sicht der Dinge zu den geballten Vorwürfen aus der Fahrradindustrie an die Presse weitergab. Die Pressemitteilung im Wortlaut:

„Die Untersuchungen zu Pedelecs, die Anbieter heute in Berlin präsentiert haben, widerlegen in keiner Weise die Testergebnisse von Stiftung Warentest und ADAC. In der Veröffentlichung vom Juni dieses Jahres (in test 6/13 und der Motorwelt 6/13) schnitten 9 von 16 Modellen bei dem Gemeinschaftstest mit der Note „Mangelhaft“ ab. Die Räder wiesen zum Teil eklatante Sicherheitsmängel auf.
Stiftung Warentest und ADAC haben, anders als von Herstellern behauptet, nach realitätsnahen Kriterien geprüft. Das belegt auch das Ergebnis: Bei 14 von 16 Pedelecs hat der Rahmen der Prüfung standgehalten, bei 13 von 16 der Lenker, ebenfalls 13 erfüllten Mindestanforderungen an die Bremsen und 12 von 16 Rädern hielten die Grenzwerte für Störstrahlung ein. Die Schwachstellen bei den mit „mangelhaft“ bewerteten Rädern traten also an unterschiedlichen Stellen auf.
Bei den Messungen zur elektromagnetischen Verträglichkeit sind standardisierte Methoden in einem akkreditierten Prüflabor zum Einsatz gekommen. Die Grenzwertüberschreitungen sind durch Nachprüfungen belegt. Vier Räder bewerteten Stiftung Warentest und ADAC deshalb in diesem Prüfpunkt mit „Mangelhaft“. Auch zu diesen Bewertungen stehen die Organisationen nach wie vor. Lediglich die redaktionelle Darstellung der Auswirkung auf den Funkverkehr wurde richtig gestellt und zeitnah korrigiert. Urteile haben die Verbraucherorganisationen nicht verändert.
Auch der Vorwurf mangelnder Transparenz ist nicht stichhaltig. Im Vorfeld der Untersuchung haben Vertreter der Anbieterseite, neutrale Sachverständige und Verbraucherschützer gemeinsam über das Prüfprogramm gesprochen. Von der Anbieterseite, u.a. vertreten durch Verbandsmitglieder, kamen keine Einsprüche am Vorgehen der Stiftung Warentest und des ADAC. Darüber hinaus ist jedem Anbieter im Test das Prüfprogramm vor Beginn der Untersuchung zugeschickt worden.
Nachtests der Anbieter sind richtig und sinnvoll, um die Produkte verbessern zu können. Das Testergebnis von Stiftung Warentest und ADAC widerlegen sie jedoch nicht.“

Weitere Klarstellungen

Zudem hat die Stiftung Warentest unter www.test.de/ebikes-faq weitere Klarstellungen zu den von der Fahrradindustrie aufgestellten Behauptungen hinterlegt.

Medienresonanz

Spannend wird sein zu sehen, inwiefern die Pressekonferenz in den Tagesmedien aufgegriffen wird. Bereits heute haben einige renommierte Zeitungen, wie z.B. die FAZ ausführlich berichtet.
Eine Zwischenbilanz zur Pressekonferenz und den daraus resultierenden Berichterstattungen lesen Sie morgen auf velobiz.de.

29. Oktober 2013 von Jürgen Wetzstein

Verknüpfte Firmen abonnieren

Stiftung Warentest
Nur für Abonnenten
News
Nur für Abonnenten
Kommentare
Nur für Abonnenten
Stellenmarkt
Velobiz Plus
Die Kommentare sind nur
für unsere Abonnenten sichtbar.
Jahres-Abo
69,55 € pro Jahr
  • 12 Monate Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
  • 10 Ausgaben des exklusiven velobiz.de Magazins
Jetzt freischalten
14-Tage-Pass
Einmalig 5,50 €
  • 14 Tage Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
Jetzt freischalten
Sie sind bereits Abonnent?
Zum Login