2 Minuten Lesedauer
Neben den E-Tretrollern verleiht Tier Mobility künftig auch E-Mopeds
i

Startschuss in Berlin

Tier Mobility steigt in den Markt für E-Moped-Sharing ein

Vor zwei Monaten hat Tier Mobility die Elektrofahrzeuge des Berliner Anbieters Coup übernommen velobiz.de berichtete . Nun rollen die E-Mopeds zunächst in Berlin wieder los.

Neben den E-Tretrollern verleiht Tier Mobility künftig auch E-Mopeds

Der von Bosch finanzierte E-Moped-Verleiher Coup hatte sich bekanntlich im vergangenen November aus dem Geschäft zurückgezogen. Tier Mobility hatte wenige Wochen später den Fuhrpark übernommen und startet jetzt das Verleihangebot zusammen mit seinen E-Scootern zunächst in Berlin. Beide Fahrzeuggattungen können künftig über die Tier-App ausgeliehen werden und sind zunächst in identischen Geschäftsgebieten, insbesondere an zentralen Verkehrsknotenpunkten und belebten Bereichen der Stadt zu finden. In den nächsten Wochen sollen die E-Mopeds in zwei weiteren deutschen Städten starten, die dann vor dem jeweiligen Starttermin bekannt gegeben werden.
Lawrence Leuschner, CEO und Mitgründer von TIER Mobility: “Dass wir nach weniger als einem Jahr nach unserem Start in Berlin unser Angebot bereits durch E-Mopeds ergänzen können und somit multimodal sind, ist ein ganz wichtiger Schritt beim Aufbau einer verkehrsmittelübergreifenden Plattform, die bedarfsgerechte Mobilitätslösungen bietet. In der aktuellen Situation dienen die E-Mopeds unseren Kunden als ein zusätzliches Fortbewegungsmittel, das die Einhaltung der Abstandsempfehlungen ermöglicht und mit dem auch etwas längere Strecken zurückgelegt werden können als beispielsweise mit einem E-Scooter.”

Um die neuen E-Mopeds von Tier zu nutzen, lädt man sich die Tier-App herunter und kann nach einmaliger und erfolgreicher Überprüfung einer gültigen Fahrerlaubnis (A1/A oder B) die Fahrzeuge über den integrierten QR-Code starten. Dafür werden 1 EUR Aktivierungsgebühr fällig und 19 Cent pro genutzter Minute. Gezahlt werden kann bequem mit Paypal oder Kreditkarte. Bereitgestellt wird auch ein Helm, der in der Sitzbox verstaut ist. Nach der Fahrt kann der Roller dank des Free-Floating-Systems flexibel an geeigneten Stellen geparkt werden.

6. Mai 2020 von Jürgen Wetzstein
Velobiz Plus
Die Kommentare sind nur
für unsere Abonnenten sichtbar.
Jahres-Abo
69,55 € pro Jahr
  • 12 Monate Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
  • 10 Ausgaben des exklusiven velobiz.de Magazins
Jetzt freischalten
14-Tage-Pass
Einmalig 5,50 €
  • 14 Tage Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
Jetzt freischalten
Sie sind bereits Abonnent?
Zum Login