4 Minuten Lesedauer
Das war die velobiz.de Händlerreise 2017
i

Händlerreise - Taiwan/Dubai

Das war die velobiz.de Händlerreise 2017

Think global, act local. Oder mit anderen Worten: Wer die Welt versteht, gewinnt dadurch auch ein besseres Verständnis für das unmittelbare Marktumfeld. Mit diesem Leitgedanken hat sich vor wenigen Wochen wieder eine 35-köpfige Gruppe bei der velobiz.de Händlerreise auf den Weg nach Taiwan gemacht, um dort bei namhaften Herstellern hinter die Werkstore zu blicken und deren Unternehmenskultur kennen zu lernen. Eine spannende Abrundung der globalen Eindrücke lieferte zudem ein Abstecher nach Dubai, wo ein Besuch in Wolfi’s legendären Bike Shop in der Wüstenmetropole nicht fehlen durfte.

Tag 1

Rund 80 % seines globalen Umsatzvolumens bestreitet Sram mit Produkten, die im taiwanischen Werk in Taichung vom Band rollen. Entsprechend viele verschiedene Produktionsprozesse gab es hinter den Werkstoren zu sehen. Schaltwerke, Federgabeln, Scheibenbremsen: Nahezu das gesamte Sram-Programm entsteht hier in einer Umgebung, die auch zu jeder High-Tech-Industrie gepasst hätte. Wer hätte zum Beispiel geahnt, dass Federgabeln von Rock-Shox unter Reinraum-Bedingungen assembliert werde, sodass auch nicht das kleinste Staubkörnchen das empfindliche Innenleben der Gabeln beeinträchtigen kann?
Etwas jünger am Markt, aber ebenfalls spannend ist der taiwanische Kunststoff-Spezialist Nexo, der mit viel Elan versucht, die Produktionstechnologie von Laufschuhsohlen auf Fahrradreifen zu übertragen. Dass dies keine Schnapsidee ist, bewiesen Probefahrten auf Nexo-Reifen und das Interesse der Fahrradhändler an der ausgefallenen Konstruktionsweise.

Tag 2

Die Erzeugnisse von Velo und Wellgo haben Fahrradhändler fast täglich in der Hand. Beide Unternehmen zählen zu den Marktführern für mittel- bis hochpreisige Produkte in ihrem Segment, Velo bei Fahrradsätteln und Lenkergriffen, Wellgo bei Pedalen. Allerdings haben Fahrradhändler oft mit beiden Herstellern zu tun, ohne es zu merken. Wellgo und Velo sind zwar mit ihren Marken Xpedo bzw. Velo und Prologo auch unter eigener Flagge erfolgreich im Markt unterwegs, vor allem sind beide Unternehmen aber auch als sogenannte OE-Hersteller erfolgreich. Entsprechend war für die Teilnehmer der Händlerreise nicht nur die Erfahrung interessant, wie aufwendig die Produktion von Sätteln und Pedalen ist, sondern auch, dass mitunter die Produkte von im harten Wettbewerb stehenden Marken einträchtig nebeneinander vom Band kommen.

Tag 3

Am dritten Tag stand mit dem Besuch des taiwanischen Stammwerkes von Giant nicht nur eines der Highlights einer ohnehin erlebnisreichen Woche auf dem Programm: Die Gründung des Unternehmens vor 45 Jahren war quasi die Keimzelle der taiwanischen Fahrradindustrie. Mit dem zunehmenden Erfolg von Giant siedelten sich damals nach und nach andere Hersteller und Zulieferer im Umland an – der Grund, warum die taiwanische Fahrradindustrie heute noch immer vor allem in der Region Taichung konzentriert ist. Das Werk von Giant ist aber nicht nur deswegen einen Besuch wert: Hier betreibt der taiwanische Hersteller, nach eigenen Angaben Weltmarktführer für Fahrräder, seine Carbon-Fertigung von der einzelnen Faser bis zum fertigen Produkt. Neben Rahmen sind dies beispielsweise auch Laufräder. Und auch Giant ist nicht alleine unter eigener Flagge im Fahrradmarkt unterwegs. Entsprechend interessant war es für die Fahrradhändler aus Deutschland, von welchen weiteren Weltmarken es im Werk Fahrradmodelle zu erspähen gab.

Tag 4, 5 und 6

Nach drei intensiven Besuchstagen in Unternehmen der taiwanischen Fahrradindustrie wurde ab dem vierten Reisetag des Fokus auf das Kennenlernen von Land und Leuten gelegt. Neben einem Ausflug in den gebirgigen Yangmingshan-Nationalpark durfte da natürlich ein Tag in der taiwanischen Hauptstadt Taipeh nicht fehlen. Die Millionenstadt begeisterte die Reisenden aus Deutschland mit ihrem Mix aus moderner Architektur und chinesischer Tradition. Altertümliche Tempel stehen hier im Kontrast, aber nicht im Widerspruch zu Wolkenkratzern mit glänzenden Fassenden aus Alu, Glas und Stahl. Ganz ähnliche und doch auch ganz andere Eindrücke hinterließ zudem die Rückreise nach Deutschland, wo die Reisegruppe einen Zwischenstopp mit Übernachtung in der boomenden, arabischen Metropole Boom-Town Dubai einlegte. Dabei durfte natürlich ein Besuch in »Wolfi’s Bike Shop« und ein Erfahrungsaustausch mit dem sympathischen Gründer Wolfgang Hohmann nicht fehlen.

11. Dezember 2017 von Markus Fritsch
Velobiz Plus
Die Kommentare sind nur
für unsere Abonnenten sichtbar.
Jahres-Abo
69,55 € pro Jahr
  • 12 Monate Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
  • 10 Ausgaben des exklusiven velobiz.de Magazins
Jetzt freischalten
14-Tage-Pass
Einmalig 5,50 €
  • 14 Tage Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
Jetzt freischalten
Sie sind bereits Abonnent?
Zum Login