2 Minuten Lesedauer
Bei E-Bikes liegt der Anteil der versicherten Fahrzeuge deutlich höher als bei Fahrrädern.
i

Check24-Umfrage:

Viel Potenzial für E-Bike- und Fahrradversicherungen

In wieweit versichern Fahrrad- und E-Bikebesitzer in Deutschland ihr Fahrzeug gegen Diebstahl? Dieser Frage ging eine repräsentative YouGov-Umfrage nach, die im Auftrag des Vergleichsportals Check24 durchgeführt wurde.

Bei E-Bikes liegt der Anteil der versicherten Fahrzeuge deutlich höher als bei Fahrrädern.

Etwas weniger als 300.000 Fahrräder wurden im vergangenen Jahr bei der Polizei als gestohlen gemeldet. Das geht aus der soeben veröffentlichten Kriminalstatistik hervor. Die Dunkelziffer dürfte wesentlich höher liegen. Zudem ist die Aufklärungsrate der Polizei bei Fahrraddiebstählen mit rund 10 % weiterhin recht gering.

Grund genug also, das eigene Fahrrad oder E-Bike zu versichern, insbesondere wenn es in der Anschaffung mehrere 1000 EUR gekostet hat. Interessante Ergebnisse darüber, ob und wie Fahrräder und E-Bikes versichert sind, gibt eine aktuelle Umfrage von Check24. Bei E-Bikes ist der Versicherungsanteil deutlich höher als bei Fahrrädern, was angesichts der Unterschiede im Anschaffungspreis nicht unbedingt verwundert. Trotzdem liegt der Anteil der unversicherten E-Bikes mit 25 % doch noch relativ hoch. 50 % der Räder sind laut Umfrage im Rahmen einer Hausratversicherung im Diebstahlfall versichert, 20 % mit einer speziellen Fahrradversicherung. Bei Fahrrädern sind die Anteile mit 38 % bzw. 4 % deutlich geringer.

2. April 2020 von Jürgen Wetzstein
Velobiz Plus
Die Kommentare sind nur
für unsere Abonnenten sichtbar.
Jahres-Abo
69,55 € pro Jahr
  • 12 Monate Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
  • 10 Ausgaben des exklusiven velobiz.de Magazins
Jetzt freischalten
14-Tage-Pass
Einmalig 5,50 €
  • 14 Tage Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
Jetzt freischalten
Sie sind bereits Abonnent?
Zum Login