2 Minuten Lesedauer
Roman Arnold (links) gibt den CEO-Posten an Armin Landgraf weiter.
i

Nach Rekordgeschäftsjahr:

Canyon steht vor wegweisenden Veränderungen

Vor dem Hintergrund eines Rekordgeschäftsjahres steht Fahrradhersteller Canyon vor wegweisenden Veränderungen. Diese betreffen die Geschäftsführung genau so wie die Eigentümerstrukturen.

Der Abschluss des Geschäftsjahres 2020 (endet im September) bringt für Canyon ein Rekordergebnis: Das Unternehmen erwartet einen Umsatz von 400 Mio. EUR. Das ist ein Umsatzplus von 30 % im Vergleich zum Vorjahr. „Jetzt ist der richtige Zeitpunkt gekommen, um weiter in die Offensive zu gehen, alle Chancen zu nutzen – und die sind großartig“, kündigt Canyon-Gründer Roman Arnold weitreichende Veränderungen im Unternehmen an, der weiterhin die Geschicke von Canyon mitgestalten und entwickeln will. Jedoch in neuer Funktion. Die Strukturen in der Leitung des Unternehmens werden zukunftsfähig gemacht.

Roman Arnold gibt CEO-Posten ab

Ein wichtiger Schritt dabei: Roman Arnold wechselt nach über 30 Jahren in der operativen Leitung in den neu gegründeten Beirat von Canyon. Damit übergibt er ab dem 1. Oktober seinen Posten als CEO an den bisherigen operativen Geschäftsführer Armin Landgraf. „Ich bin weiterhin mit Herz und Seele bei Canyon, aber zukünftig in einer neuen Position Beiratsvorsitzender werde ich eine wichtige Funktion bei Canyon innehaben, die Geschäftsführung in allen zentralen Fragen der Entwicklung von Canyon unterstützen und die strategischen Weichenstellungen mitbestimmen“. Damit wird mit Armin Landgraf ein erfahrener und bereits bei Canyon etablierter Manager neuer CEO. Der Verantwortungsbereich von Lothar Arnold als Geschäftsführer Finanzen (CFO) bleibt unverändert. Gemeinsam bilden sie das neue Geschäftsführerteam. Landgraf verantwortet seit Anfang 2019 als COO den gesamten operativen Bereich bei Canyon velobiz.de berichtete . Zuvor konnte Landgraf über lange Jahre hinweg Erfahrungen in Führungspositionen in der Fahrradindustrie, u.a. als CEO der Fahrradsparte der niederländischen Pon-Gruppe, sammeln.

Rekapitalisierung angestrebt

Gleichzeitig macht sich Canyon zusammen mit dem derzeitigen Investor von Canyon, TSG Consumer Partners LLC, auf die Suche nach einem neuen Eigenkapitalpartner für die nächste Expansionsphase des Unternehmens. TSG Consumer Partners war vor fünf Jahren in das Unternehmen eingestiegen velobiz.de berichtete und prüfe jetzt eine Rekapitalisierung, heißt es in einer Pressemitteilung. Canyon und der Investor blicken auf eine erfolgreiche gemeinsame Zeit zurück, in der der Umsatz von 150 Mio. EUR auf jetzt 400 Mio. EUR gesteigert werden konnte. Arnold sagt: „Gemeinsam haben wir es geschafft, die Company auf ein neues Level zu heben“. Mit neuer Unterstützung will Canyon dann die nächsten Etappen nehmen. „Wir haben eine Größenordnung erreicht, in der wir für Wachstum und Innovationen, so wie wir sie vorhaben, zusätzliche Kapitalgeber brauchen“.

16. September 2020 von Jürgen Wetzstein

Verknüpfte Firmen abonnieren

Canyon Bicycles GmbH
Nur für Abonnenten
News
Nur für Abonnenten
Kommentare
Nur für Abonnenten
Stellenmarkt
Velobiz Plus
Die Kommentare sind nur
für unsere Abonnenten sichtbar.
Jahres-Abo
69,55 € pro Jahr
  • 12 Monate Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
  • 10 Ausgaben des exklusiven velobiz.de Magazins
Jetzt freischalten
14-Tage-Pass
Einmalig 5,50 €
  • 14 Tage Zugriff auf alle Inhalte von velobiz.de
  • täglicher Newsletter mit Brancheninfos
Jetzt freischalten
Sie sind bereits Abonnent?
Zum Login